Ertragsmanagement

Ertragsmanagement

Unter Ertragsmanagement fassen wir von Smart-Markets ganz einfach die beiden elementaren Komponenten des Risikomanagements (spezielle das Marktrisiko) und des Money-Managements zusammen. Die richtige Kombination aus beiden zusammen ergibt das Ertragsmanagement. Ertragsmanagement ist unabdingbar für den Erfolg einer Strategie und ohne Ertragsmanagement ist Trading nichts weiter als Zufall, Willkür und Zockerei.

Risikomanagement

Beim Traden haben wir Trader einige Risiken zu beachten. Dazu gehören unter anderem das sog. Adressausfallrisiko, das technische Risiko oder das Marktrisiko. Wenn man seine Vorauswahl des Brokers vernünftig getroffen hat und sich im Weiteren technisch vernünftig aufgestellt hat, hat man meist nur noch das Marktrisiko zu beachten.

Das Marktrisiko ist das Risiko, welches wir in jedem Trade haben. Wenn wir einen Trade platzieren, erwarten wir, dass der Kurs des gehandelten Produktes ab einem gewissen Zeitpunkt (Order-Entry) in eine gewisse Richtung läuft (long oder short). Sollte der Kurs sich konträr unserer Annahme (und unseres Wunsches verhalten), müssen wir (am besten vorher definiert) an einem gewissen Punkt oder zu einem bestimmten Zeitpunkt den Fehltrade akzeptieren und realisieren (z.B. mittels Stopp-Order). Dieses Risiko (am besten definiert in Pips oder Punkten) nennt man Marktrisiko.

Geld- oder Money-Management

Das Geld- bzw. Moneymanagement bedeutet die korrekte Wahl der Positionsgröße. Diese lässt sich ganz einfach von dem  Marktrisiko ableiten.

Man spricht hier von einem Investitionsvolumen. Wie viel Geld investiere ich also in den Trade. Die Investition sollte immer gleich sein (entweder monetär oder prozentual). Sie sollte nicht variieren.

Es ist unabdingbar, hier die richtige Größe zu wählen. Ein zu niedriges Investitionsvolumen wird Sie unterfordern, Sie werden nachlässig, verfallen u.U. dem Over-Trading, weil der investierte Betrag Sie nicht genug  reizt bzw. schmerzt. Ein Gewinntrade wird Sie nicht zufrieden stellen und ein Minustrade flößt Ihnen nicht genügend Respekt ein.

Ein zu hohes Investitionsvolumen wird Sie überfordern. Sie werden ängstlich agieren, guten Chancen an sich vorbeiziehen lassen, u.U. Gewinne nicht laufen lassen. Ein Minustrade wird Sie für den nächsten Trade noch mehr negativ beeinflussen. Die Folge können ein Kontrollverlust oder eine ängstliche Grundhaltung sein. Beides führt nicht zum Erfolg.

Warum ich immer den gleichen Einsatz wähle, wird am folgenden Beispiel gezeigt!


Fazit

Wenn ich trotz geändertem Marktrisiko immer die selbe Handelsgröße wähle (aus Bequemlichkeit, Faulheit oder Nichtwissen), werde ich selbst mit einer guten Handelsstrategie dauerhaft kaum erfolgreich traden können. Wenn ich nun aus den selben Gründen mein Marktrisiko unverändert lasse, werde ich niemals den normalen Schwankungsbreiten und täglichen Veränderungen des Marktverhaltens gerecht werden und werde wohl auch nicht dauerhaft profitabel traden können.

Wohl kaum ein Thema  ist so bekannt unter Tradern wie das Ertragsmanagement und wird dennoch so häufig falsch interpretiert oder ignoriert. Wohl einer der Hauptgründe für die hohe Anzahl an nicht-profitablen Tradern.

Wer wissen möchte, wie es richtig geht und wer darüber hinaus noch diverse nachweislich erfolgreiche Handelsansätze beherrschen möchte, kann eine Trader-Ausbildung mit 100% Geld-Zurück-Garantie bei uns durchführen.