.st0{fill:#FFFFFF;}

Einlagensicherung 

 Juli 4, 2018

By  Marc Pötter

Die Einlagensicherung bezeichnet das System zum Gläubigerschutz durch gesetzliche und/oder freiwillige Maßnahmen, das bei einem Ausfall (z.B. durch Insolvenz) der Bank oder des Brokers vor dem Verlust des eigenen Tradingkonto-Guthabens ganz oder teilweise schützen soll. 

Zu den aktuellen Bedingungen unserer Partnerbroker klicken Sie bitte auf folgenden Link und wählen dann den entsprechenden Broker aus und klicken Sie dann auf "Einlagensicherung". Viele unserer Partnerbroker bieten eine über den gesetzlichen Schutz hinausgehende Sicherung der Einlage:
Zur Brokerübersicht - hier klicken

In Deutschland übernimmt diese Einlagensicherung im Falle von Brokern die EdW (max. 90% des Guthabens bis maximal 20.000 Euro). In Großbritannien übernimmt dies der sog. FSCS (Financial Services Compensation Scheme) zu 100% für Privatpersonen bis maximal 85.000 GBP. Zudem unterliegen britische Broker dem Zwang der "segregated accounts". Das heißt, dass Kundengelder getrennt vom Firmenvermögen gehalten werden müssen. Auch dadurch ist theoretisch das Ausfallrisiko der eigenen Einlage minimiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Marc Pötter

06/19/2018

Trefferquote

Trefferquote

Marc Pötter

07/04/2018

Hebel

Hebel

Marc Pötter

07/04/2018

Margin Call

Margin Call
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>