Gewinnbeteiligung

​Bei einer Gewinnbeteiligung handelt es sich um eine Erfolgsbeteiligung​ für Vermögenverwaltungen, aber auch bei Gesellschaftern, Managern und Mitarbeitern eines Unternehmens wird diese Form der Vergütung immer beliebter.

Im Bereicher der Kapitalanlage in Verbindung mit Vermögensverwaltungen oder Investmentfonds liest man häufig auch den englischen Begriff "Performance fee", der das gleiche wie Gewinnbeteiligung bedeutet.

Gewinnbeteiligung als positiver Anreiz

​Aus psychologischer Sicht wird die Gewinnbeteiligung gerne als Motivation bzw. positiven Anreiz eingesetzt, ​um Vermögensverwalter, Manager und Mitarbeiter ​mehr zu motivieren.

Wird ein bestimmtes Ziel erreicht und ein Gewinn dadurch gemacht, erhält die betroffene Person oder das Unternehmen einen vorher vereinbarten Anteil daran.

​Im Falle einer Vermögensverwaltung zum Beispiel erhält diese eine umso höhere Prämie, desto größer der erzielte Gewinn für den Kunden ist.

Diese hat somit einen starken Anreiz, ein möglichst gutes Ergebnis im Sinne des Kunden zu erreichen. Damit möchte man eine Interessensgleichheit von Kunden und Vermögensverwalter erreichen.

Beispiel für eine Gewinnbeteiligung

​Wird zum Beispiel eine Gewinnbeteiligung von 20% vereinbart wird folgendermaßen gerechnet:

Kunde startet mit 25.000 Euro.

Die Vermögensverwaltung handelt das Konto auf 26.000 Euro.

26.000 Euro - 25.000 Euro = 1.000 Euro Gewinn.

Die Vermögensverwaltung erhält 20% von 1.000 Euro = 200 Euro Gewinnbeteiligung.

Gewinnbeteiligung als Teil einer fairen Vergütung

​Unter gewissen Umständen kann eine reine Vergütung über eine Gewinnbeteiligung zu einem riskanteren Handeln des Vermögensverwalters führen, da dieser aus Einkommenssicht auf die Gewinnbeteiligung angewiesen ist.


Daher schlagen mittlerweile die Aufsichten wie die deutsche BaFin ein hybrides Modell vor:


Verwaltungsvergütung + Gewinnbeteiligung (​mit High-Watermark-Prinzip).


Die Verwaltungsvergütung deckt die laufenden Kosten des Vermögensverwalters, damit dieser keinen Einkommensdruck hat.


Die Gewinnbeteiligung setzt den positiven Anreiz, eine möglichst gute Performance für den Kunden zu erwirtschaften.